Person

Lebenslauf

  • Geboren am 19. Dezember 1960 in Straubing; Abitur am St. Michaels Gymnasium im Kloster Metten
  • Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik (Lehramt Musik an Gymnasien, 1. Staatsexamen 1984), an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Musikwissenschaft, Erziehungswissenschaft), an der Universität Augsburg (Musikwissenschaft, Musikpädagogik, Schulpädagogik, Promotion 1995)
  • Privatstudium bei Prof. Heinz Endres (Violine), Meisterkurse bei Nikolaus Harnoncourt, Ingrid Seifert, Anton Steck, Reinhard Goebel (Violine/Historische Aufführungspraxis), Amandine Beyer (Schola CantorumBasiliensis).
  • Seit 1979 Mitglied in verschiedenen Kammerorchestern, seit 1988 Leiter des Barockorchesters ArsatiusConsort.
  • 1985 bis 1987 Vorbereitungsdienst in Passau, Langenzenn und München (2. Staatsexamen 1987).
  • 1998 bis 2004 Akademischer Oberrat im Fachbereich Musikpädagogik an der Universität Regensburg 
  • Vortrags- und Referententätigkeit, zahlreiche Konzerte im In- und Ausland
  • Seit 2002 Lehrerfortbildung für den AfS
  • Seit 1998 künstlerischer Leiter der Internationalen Osterwoche, ab 2004 Internationale Sommerakademie für Alte Musik in Neuburg an der Donau
  • 1998 Initiator und Juror des internationalen Biagio-Marini-Wettbewerbs in Neuburg an der Donau
  • 2002 bis 2009 Vorstandsmitglied der Landesarbeitsgemeinschaft für Alte Musik in Bayern e.V.
  • 2000/2001 Vertretung der Professur für Musikerziehung an der Universität Erlangen-Nürnberg.
  • WS 2004/2005 bis SS 2005 Vertretung der Professur für Musik und ihre Didaktik an der PH Freiburg/Breisgau
  • seit Oktober 2005 Inhaber der W3-Professur für Musik und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg/Breisgau
  • von 2009 bis 2015 Vorsitzender des Arbeitskreises für Schulmusik e.V. Landesbereich Baden-Württemberg (AfS), ab 2015 Vizepräsident des aus AfS und vds fusionierten neu gegründeten Bundesverbands Musikunterricht (BMU, Landesverband BW)

Mitgliedschaften

  • Bundesverband Musikunterricht (BMU)
  • Gesellschaft für Popularmusikforschung(GfPM)
  • Arbeitskreis musikpädagogische Forschung (AmpF)
  • Bundesfachgruppe Musikpädagogik (BFG)
  • Gesellschaft für Musikpädagoik (GfMP)
  • Konferenz Musikpädagogik an Wissenschaftlichen Hochschulen (KMpWH)

Schwerpunkte

  • Schwerpunkt in der Lehre
    • Didaktik und Methodik des Musikunterrichts in der Grundschule/Sekundarstufe I
    • Didaktik des Klassenmusizierens
    • Neue Medien im Musikunterricht
    • Lehrerfortbildung
  • Forschungs- und Publikationsschwerpunkte
    • Didaktische Grundlagen und Entwicklung von Unterrichtsmodellen
    • Unterrichtsforschung
    • Musiksoziologie (z.B. Jugendkulturen, Rechtsrock, Fangesänge)
    • Bayerische Musikgeschichte